KARRIERE

2014 BMW MASTERS

2014 BMW MASTERS

LAKE MALAREN GOLF CLUB, SHANGHAI, CHINA
ERGEBNIS 272 (-16)
BMW MASTERS: SIEM GEWINNT PER CHIP-IN

Shanghai, China: Marcel Siem gewinnt das BMW Masters. Der Deutsche schafft es bei schwierigen Bedingungen am Finaltag zunächst ins Stechen und locht dann einen Chip zum Sieg.

Golf © iconapp.io Weiterlesen


2013 TROPHEÉ HASSAN II

2013 TROPHEÉ HASSAN II

GOLF DU PALAIS ROYAL, AGADIR, MAROCCO
ERGEBNIS 271 (-17)
Siems Triumph von Anfang bis Ende

Agadir, Marokko: Marcel Siem gewinnt bei der Trophée Hassan II seinen dritten Titel auf der Tour, die vorletzte Chance auf die Teilnahme beim Masters verliert er aber im Fernduell gegen Henrik Stenson. Mikko Ilonen und David Horsey teilen sich Rang zwei.

Golf © iconapp.io Weiterlesen


2012 ALSTOM OPEN DE FRANCE

2012 ALSTOM OPEN DE FRANCE

LE GOLF NATIONAL, PARIS, FRANKREICH 
ERGEBNIS 276 (-8)Alstom Open de France
Der Knoten ist geplatzt
Nach etlichen Anläufen in einer herausragenden Saison holt Marcel Siem seinen zweiten Tour-Titel. Acht Jahre ist es her, dass der Ratinger die Dunhill Championship 2004 in Südafrika vor zwei Franzosen gewinnen konnte.

Golf © iconapp.io Weiterlesen


2006 WORLD CUP

2006 WORLD CUP

WORLD CUP TEAM MIT BERNHARD LANGER
SANDY LANE GOLF CLUB, BARBADOS, USA

(RPO) Youngster Marcel Siem hat Deutschlands Golf-Altmeister Bernhard Langer noch einmal zu einem großen internationalen Triumph verholfen. Durch den Zauberschlag des 26-jährigen Ratingers am ersten Extra-Loch setzte sich das deutsche Duo beim 52. Weltcup in St. James auf der Antilleninsel Barbados gegen die Schotten Colin Montgomerie und Marc Warren durch.

Golf © iconapp.io Weiterlesen


2004 DUNHILL CHAMPIONSHIP

2004 DUNHILL CHAMPIONSHIP

GOLFCLUB HOUGHTON, JOHANNESBURG, SÜDAFRIKA
ERGEBNIS 266 (-22)

Der Sieg 2004 im legendären Golfclub Houghton in Johannesburg war der erste Sieg für Marcel auf der European Tour. Nach 72 Löchern lag er schlaggleich mit seinen französischen Freunden Raphael Jaquelin und Gregory Havret. Das anschließende Stechen konnte er für sich entscheiden und glücklich die Siegertrophäe in Empfang nehmen. Der Sieg garantierte ihm die European Tourkarte für das folgende Jahr 2005.

Golf © iconapp.io Weiterlesen

Profil


"Wer hat schon das Glück sein Hobby zu seinem Beruf zu machen - die wichtigsten Eckdaten und eine Kurzbiographie von mir."
  • Name:
    Marcel Siem
  • Geburtsort:
    15.07.1980 in Mettmann
  • Wohnort:
    Ratingen
  • Nationalität:
    Deutsch
  • Familienstand:
    verheiratet, 2 Töchter (2011 + 2014)
  • Größe/ Gewicht:
    1,87m / 82kg
  • Schulbildung:
    Mittlere Reife
  • Golfspieler:
    Seit 1986
  • Golf Tour Spieler:
    Seit September 2000
  • Hobbies:
    Pool Billiard, Tischtennis, Fischen, Fußball, Automobilsport

Amateurzeit

Ergebnisse der letzten 3 Jahre vor dem Wechsel ins Profilager

2000

1. Tessiner Meisterschaften GC ASCONA 
2. International Portugal Amateur Championship ESTELA Golf Club Rio Alto
4. The Brabazon Trophy English Am.Stroke Play Championship
5. Team Deutschland WM 2000 Sportingclub Berlin Scharmützelsee
Nationale Offene Meisterschaften Deutschland/ Kaufhof Galeria Pokal
   3. Amateur
   7. Profi

1999

1. Spanischer Amateurmeister Sherry Cup, Sotogrande
5. British Amateur Championchip, Hcp +4
Nationale Offene Meisterschaften Deutschland/ Kaufhof Galeria Pokal
    2. Platz Amateur Wertung
    3. Platz Professional Wertung
German Open Scharmützelsee, Berlin
    55. Platz /1. Cut-Profi Turnier
Mannschafts Europameisterschaft GC Monticello, Italien
    Vize Europameister mit der Mannschaft

1998

Herren & Junioren Ranglistenturnier GC Jacobsberg
   2. Gesamtwertung
   1. Juniorenmeister NRW
NRW im GC Schmitzhof
  1. Herrenmeister NRW
LANCIA POKAL / Nationale Offene Meisterschaften
  1. Amateur Wertung
  4. Professional Wertung
Internationale Meisterschaften in Bologna
  5. Platz / Platzrekord mit 64 / Par 72/ SSS73
Mannschafts Weltmeisterschaft in Chile
 11. Einzelwertung
  8. Mannschaftswertung

Biographie

"Stehe ich auf der Starliste drauf? "

So stand ich 1986 vor dem Infoboard in meinem damaligen Heimatclub GC Burg Overbach in Much und habe die Mitglieder nach meiner Startzeit gefragt. Die Mitglieder haben dem "Kleinen" auch gerne Auskunft gegeben. Als jüngster Teilnehmer der "SONY Young Master 1986", ich war gerade mal 6 Jahre alt, hatte ich zwar Handicap 36, aber ob ich auf der Startliste stand, das konnte ich nicht lesen.
Der Golfplatz und die Bunker waren mein zu Hause, wobei der Driver für mich immer das Größte war......., alles ausprobieren, Doglegs abkürzen über die Bäume schlagen - Risiko gehen.  "no risk no fun" das war schon früh meine Devise und ist auch heute noch Bestandteil meines Spiels.

Golf ist der einzige Sport wo sich alle Spieler miteinander messen können, unabhängig vom Alter, Geschlecht und der Spielvorgabe. Als Jüngster hatte ich nicht nur mit dem Schläger und dem Ball zu kämpfen, sondern auch mit den Tricks der älteren Mitspieler. Die Golf Regeln waren von Beginn an natürlicher Bestandteil meines Spiels.


Ich habe in den Clubmannschaften des GC Overbach Much, des GC Köln Refrath und des GC Bergisch Land gespielt. Mein Ziel war es einmal die deutsche Mannschaft Meisterschaft zu gewinnen, das war mir leider nicht vergönnt. Der sportliche Wettkampf innerhalb der Teams in NRW war legendär und hat uns allen viel Spaß bereitet. Diese Spielfreude war der Grundstein für ein paar echte Freundschaften.


Obwohl Golf eigentlich kein Mannschaftssport ist waren die Ländervergleichskämpfe ob National oder International immer das Highlight jeder Saison. Dem damaligen Vorstand des NRW Golfverbandes bin ich für die Unterstützung heute noch dankbar. Als Mitglied der deutschen Jugend- Junioren- und Herren National Mannschaft habe ich internationale Erfahrungen sammeln können die mir den Start ins Profilager erleichtert haben. Der DGV ermöglichte mir unter anderem durch die Aufnahme in die Sportförderkompanie dass ich mich auf die Golf World Trophy 2000 in Berlin perfekt vorbereiten konnte.


Der Deutsche Golf Verband war Ausrichter der 1. Herren Mannschaft Weltmeisterschaft im Jahr 2000 in Bad Saarow, Berlin. Das große Ziel unserer Mannschaft war eine TOP 3 Platzierung, wir waren eine  starke Mannschaft u.a.mit Michael Thannhäuser, Tino Schuster, Jochen Lupprian, Kariem Baraka und haben den 5.Platz belegt. Das war das beste Ergebnis bei einer Weltmeisterschaft das von einer deutschen Herren Mannschaft bis dahin erzielt wurde. Nach der WM  in Berlin habe ich meine Amateurlaufbahn mit dem besten Handicap in Europa von +6 beendet. Und dann begann der Stress, denn nichts war so wie es mal war!

Amateurgolf und Profigolf sind zwei grundverschiedene Dinge. Auf der TOUR spielen ist eine andere Welt. Da geht es nur noch um Ergebnisse!  Jede Woche in einem anderen Land, es kann auch mal ein anderer Kontinent sein, aber auf jeden Fall ein anderes Hotel bzw Bett. Du bist als Golfer ein Einzelkämpfer und auf dich alleine gestellt, das war gewöhnungsbedürftig und es brauchte seine Zeit sich zu etablieren. 

Aber ich war mir schon als Jugendlicher sicher dass ich auf der Tour spielen wollte. Ich liebe meinen Job, wer hat schon das Glück sein Hobby zu seinem Beruf zu machen!

und dann gibts noch ein paar schöne Erinnerungen

  • 1986 fing alles an.....
  • Bunkerschläge - das war meine Spezialität!
  • 1987 Sony Young Masters in Burg Overbach Much
  • 1989 in München Nord Eichenried
  • 1994 Cobra Bag & Elektro Caddy
  • 1998 Platzrekord im GC Lich
  • 1999 German Open in Bad Saarow
  • 2000 Eisenhower Trophy in Bad Saarow
  • 2002 Kaufhof Galeria Pokal in Rittergut Birkhof Nationale Offene Meisterschaften von Deutschland
  • 1986 fing alles an.....

    Mein erster Schlägersatz war ein Damen Graphitesatz, mit 7 Eisen und 3 Hölzern. Die Schläger waren ein bischen zu lang, aber das hat mich nicht gestört, ich habe sie mir rund um den Körper gewickelt. Mit 9 Jahren besorgte mir mein Vater den ersten maßgefertigten Schlägersatz von Mizuno.
    Hier stehe mit meinem Freund Basti in Siegerpose im Clubhaus in Much. In unseren Ferien haben wir oft 36 Löcher an einem Tag auf dem sogenannten "Bergziegen Platz" gespielt, das war für uns sportliche Herausforderung und abends sind wir todmüde ins Bett gefallen!

  • Bunkerschläge - das war meine Spezialität!

    Mit allen Schlägern haben wir Bunkerschläge geübt, nicht nur einfach raus aus dem Bunker, selbst mit unseren Hölzern wollten wir einlochen! Natürlich ging es auch immer um einen kleinen Einsatz ..... Verlorene Bälle aus dem fetten Rough neben der Driving Range schlagen, das war auch so ein Spielchen.  Davon profitiere ich noch heute, "unmögliche" Balllagen waren für uns eine Herausforderung. Ich hatte damals noch keine Golfschuhe, einfache Turnschuhe haben es auch getan, bei Wind und Wetter haben wir gespielt und bei Regen in normalen hohen Gummistiefeln.

  • 1987 Sony Young Masters in Burg Overbach Much

    Die erste große Golfförderung für Kinder und Jugendliche startete Sony in Deutschland. 300 Jugendliche nahmen an dem Wettbewerb im GC Burg Overbach teil. Ich war mit 7 Jahren der jüngste Golfer mit Handicap 36 und bekam so eine Einladung zur Berliner Funkausstellung in die Fernsehsendung NA SIEHSTE von Thomas Gottschalk, das war ein tolles Wochenende in Berlin. Th. Gottschalk hatte nun gar keine Ahnung von Golf und konnte mit mir auch nichts anfangen, irgendwie haben wir das hingekriegt. Vor mir hatte Brigitte NIelsen ihren Auftritt...., das beste war meine Frisur, die Maskenbildner hatten mir alles mögliche in die Haare geschmiert, somit standen meine Haare stramm zu Berge, von da an habe ich mir immer meine Haare gestylt!
  • 1989 in München Nord Eichenried

    Die 1. BMW Open habe ich schon im GC München Nord 1989 miterlebt, denn meine Mutter war zu der Zeit Pächterin der Gastronomie. Dort wurde ich auch zum ersten Mal Jugend Clubmeister. Auf dem Foto sitze ich auf einem Cushmann. Ich bin damals leidenschaftlich gern rumgeheizt, das war wohl schon der Rennfahrer in mir. Die Zeit im GC München war cool, Management, Golflehrer und Greenkeeper waren ein super Team, trotz der vielen Arbeit hatten wir Spaß und ich war immer mittendrin. Mit den Bayern hatte ich ansonsten so meine Probleme, in meiner Klasse war ich der "Saupreuß". Damals war ich froh als es wieder zurück in den GC Burg Overbach ging.....
  • 1994 Cobra Bag & Elektro Caddy

    Den E-Caddy hatte mir mein Vater organisiert, wie immer wenn es neues Material auf dem Markt gab, hatte er mich bestens ausgestattet. Mein Vater wollte mich mit dem E-Caddy unterstützen, weil Eltern als Caddys bei den Ranglisten- und Nationalen Meisterschaften nicht erlaubt waren. Er hat damit für viel Unruhe beim Verband gesorgt. Das war 'ne Gaudi!

    Der Bayerische Golfverband hatte mir verboten an einem Ranglistenturnier mit dem E-Caddy teilzunehmen. Ich war damals 10 Jahre alt und der jüngste Teilnehmer, es gab keine Altersklasseneinteilung und ich musste mich gemäß meinem Handicap mit den Jugendlichen messen.
  • 1998 Platzrekord im GC Lich

    1998 Platzrekord im GC Lich, anläßlich des Länderpokals, den wir natürlich auch gewonnen haben. Die Action bei den Vergleichskämpfen war immer eine Besondere, die Teams kannten sich auf Jahre und haben immer mächtig gefightet. NRW hatte immer starke Teams und gute Betreuer, die uns super motivierten. Wir haben so manchen Meister Titel (Jugend & Herren) stolz  nach  NRW geholt. Die anschließenden Siegesfeiern mit Utz Schulte sind legendär.

    Der NRW Verband war jederzeit fair zu mir und hat mich unterstützt, weshalb ich heute Herrn Stubbe, Herrn Woehe und Herrn Pastors immer noch dankbar bin.
  • 1999 German Open in Bad Saarow

    Als Amateur spielte ich mein erstes Profiturnier auf dem anspruchsvollen Faldo Platz, eine super tolle Erfahrung. Das komplette National Team ging an den Start, Michael Thannhäuser und ich waren die besten Amateure.

    Foto + Ergebnis:1. Jamo Sandelin, 2.Retief Goosen, 3.Pierre Fulke,  4. Gary Evans, Marcel Siem, Michael Thannhäuser
  • 2000 Eisenhower Trophy in Bad Saarow

    Wir waren so stark motiviert, wir wollten den Heimvorteil nutzen, aber da ist so viel schief gelaufen, zum Schluß landeten wir auf dem 5.Platz. Als zweiter in der Teamwertung starteten wir am Sonntag bei schwierigen Witterungsverhältnissen erwartungsvoll in die letzte Runde und sind dann fast alle abgeschmiert, schade.
    Es war zwar die beste Platzierung einer deutschen Mannschaft bei einer WM, aber es war viel mehr drin..... Team 2000: K.Baraka, J.Lupprian, B.Schlichting, T.Schuster, M.Thannhäuser, M.Siem
  • 2002 Kaufhof Galeria Pokal in Rittergut Birkhof Nationale Offene Meisterschaften von Deutschland

    Hinter Alex Cejka habe ich den 2. Platz belegt, abgebildet sind wir hier mit Herrn Krause, GF Kaufhof
    Auf dem Golfplatz habe ich noch nie gut gespielt, die Wiese liegt mir irgendwie nicht, obwohl der Platz jedes Jahr von den Spielern der Challenge Tour auseinander genommen wird. Wahrscheinlich gehe ich auf dem Platz zuviel Risiko ein.

Galerie

Marcel Siem auf Golfplatz
Porsche European Open 2017
Marcel Siem Golfplatz
Marcel Siem schlägt Ball Rocco Forte Open
Marcel Siem gewinnt Golfturnier
Marcel Siem bei den BMW International Open 2016
Portugal Masters Golfturnier
Marcel Siem schlägt Ball bei Omega European Masters 2017
Marcel Siem und Wilson Staff Cap
Siem Golf
Marcel Siem mit Mercedes Benz
22. Omega European Masters 2017

©2017 Marcel Siem